Landeskundliche Exkursionen der 10. Klassen im Fach Geografie

Klosterleben im Früher und Heute, Horn-Mist-Präparate auf dem Demeter-Hof, Pasteurisieren von Frischmilch und Hühnermobile, Drumlins, Sölle und Pommersche Eisrandlage, ländliche Siedlungen, Drei- und Vierseitenhöfe, Europaschiffe und Hebezeiten im Schiffshebewerk und vieles Andere interessierte die Schüler der 10. Klassen auf ihren Fahrradexkursionen im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und im Niederoderbruch.

Auch höhere Temperaturen konnten die meisten Schüler und Schülerinnen nicht davon abhalten, die wunderbare ländliche Nachbarschaft Berlins zu besuchen. Unterricht auf Rädern sozusagen sollte den letzten „Geografie-Muffel“ verjagen.

Es konnte klappen Geo und Sport miteinander zu verbinden, denn das Wetter, die Referenten und natürlich auch die Mücken im Wald waren sehr gut vorbereitet. Und der Pannenteufel hatte wohl anderweitig zu tun, denn die Touren liefen ohne größere Probleme. Handwerkliche Kompetenz konnte nur einmal begeistert zur Kenntnis genommen werden, es war vielleicht auch besser so.

Hier hielten sich die Vorbereitungen/Übungen sicher in überschaubaren Grenzen, glaube ich. Nun, es waren schöne Tage, deren Erlebniswert hoffentlich auch nach dem Abi nachwirkt.

F. Richter (Geo/Sport)