Sport

Der Sportunterricht

SportDer Sportunterricht ist wesentlicher Bestandteil einer auf die Ganzheit des jungen Menschen ausgerichteten Bildung und Erziehung. Er leistet in diesem Prozess einen nicht ersetzbaren Beitrag.  Es ist unverzichtbar, dass alle Schülerinnen und Schüler durch die Vermittlung körper- und bewegungsbezogener Fertigkeiten, Fähigkeiten, Kenntnissen und Einsichten zum verantwortlichen Umgang mit dem eigenen Körper geführt werden.  Der Sportunterricht in den Jahrgangsstufen 7-10  an der Hertz-Schule orientiert sich am Konzept einer Bewegungserziehung im und durch den Sport. Im  Mittelpunkt steht hier die  individuelle Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler. Neben der  Entwicklung des Leistungswillens, der Anstrengungs- und Leistungsbereitschaft, des  Strebens nach der persönlichen Bestleitung bietet der Sportunterricht ein ergiebiges Feld für soziales Lernen, Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme. Hierbei wird nicht in erster Linie das unmittelbare Sportartenlernen in das Zentrum der Arbeit gestellt, sondern die vielfältigen Möglichkeiten des Sportunterricht genutzt.

 

Die fachspezifischen Kompetenzen 

Im Zentrum des  pädagogisch orientierten Sportunterrichts steht das sportliche Handeln. Die Schülerinnen und Schüler sollen befähigt werden, diesbezüglich die Anforderungen der Schulzeit, aber auch die Zeit danach, mit Erfolg zu bewältigen. Der Grundstein für die  Wahrnehmung, dass das Sporttreiben als ein langfristiger, gesundheitsfördernder und sozialer Prozess positiv auf das Leben wirkt, wird überwiegend in der Schule gelegt. In sportpraktischer Hinsicht geht es zunächst um die Steigerung und Vertiefung der koordinativen und  konditionellen Fähigkeiten und somit um die Erweiterung des  eigenen Bewegungsrepertoires. Aber sportliche Handlungen bestehen nicht nur aus der unmittelbaren Leistung, sondern werden auch durch sporttheoretische Kenntnisse, durch Einstellungen, Verhalten, Gewohnheiten und sozialen Beziehungen bestimmt.

Die formulierten fachbezogenen Kompetenzen wie

  • mit Sprache, Wissen und Können situationsbedingt umgehen können,
  • sozial handeln und
  • selbstständig handeln

stehen in einem wechselseitigen Zusammenhang sollen in der Gesamtheit, wenn auch situationsbedingt mit unterschiedlicher Gewichtung, entwickelt und abgefordert werden.

 

Lernen und Unterricht 

Im Mittelpunkt des Lernens im Sportunterricht steht das wirksame Zusammenspiel von Leistung und Verhalten. Die SchülerInnen sollen Leistung erfahren, verstehen und einschätzen lernen. Sie sollen Bewegungserfahrungen sammeln, Freude an der Bewegung vermittelt bekommen und selbstständig und/oder im Team arbeiten. Die Realisierung dieser  Zielstellungen wird in einem langfristigen Prozess durch das Zusammenwirken von Leistungs- und Verhaltensdispositionen, also von körperlichen, kognitiven und sozialen Fertigkeiten, Gewohnheiten und Einstellungen angestrebt.
(Quelle: Auszug aus dem Schulcurriculum der Sek. I, 2007)