Volleyballturnier der Spezialschulen

Spezivolleyballturnier am Heinrich-Hertz-GymnasiumNach vielen Jahren konnten wir das traditionelle Volleyballturnier wieder nach Berlin holen. Das 30ste Turnier wurde vom 24. bis 26. November 2018 vom Heinrich-Hertz-Gymnasium organisiert. Entstanden war die Idee auf einer Weiterbildungsveranstaltung für Lehrer der ehemaligen Mathematik-Spezialschulen. Anschließend fand das Turnier jedes Jahr in wechselnden Städten statt. Was für eine Tradition. Es gibt tatsächlich noch Spieler, die schon am ersten Turnier teilnahmen. Ausrichter waren beispielsweise Rostock, Frankfurt/O., Chemnitz, Leipzig, Jena, Ilmenau, Cottbus und Berlin.

Das diesjährige Turnier begann schon am Freitag Abend mit dem ersten Highlight, der Auslosung. Unser Schüler Paul Cronin hat extra ein Computerspiel programmiert. So war schon bei der Auslosung für Spaß und Spannung gesorgt. Das hat bei uns schon fast Tradition bei uns. 2008 waren wir zuletzt Ausrichter. Damals sorgten Lego-Roboter für die Auslosung. An dieser Stelle muss auch den vielen Helfern hinter den Kulissen Dank gesagt werden. Ohne sie wäre das Turnier nicht solch ein Erfolg. Kollegen, Familienangehörige und Eltern sorgten für ein riesen Kuchenbufett und den Imbiss zur Mittagszeit. Preise mussten besorgt werden, Schüler unterstützten bei der Durchführung des eigentlichen Turniers als Schiedsrichter, Schreiber oder Fotografen.

Das eigentiche Turnier am Sonnabend verlangte den Spielern alles ab. Mit Vor-, Zwischen- und Finalrunde musste jede Mannschaft 7 Spiele mit 2 Gewinnsätzen absolvieren. Am besten überstand dies Chemnitz 1, die somit ihren Titel verteidigen konnten.

Von unserer Schule nahmen zur Zeit noch aktive Kollegen wie Marlies Duwe, Regine Becher, Friederike Kempter, Alina Biesenbaum, Cornelia Böhme, Frank Richter, Alexander Buchholtz, Thomas Uhlemann, Ralf Dorn, Matthias Liedtke, Peter Stolz, Stefan Korntreff, Peter Kreißig teil, von unseren ehemaligen Kollegen waren dabei Jeannette Herrmann, Jana Decker, Anne Wolters, Franziska Jaguste, Dietmar Emmrich, Clemens Lingnau. Angehörige von Lehrern und Schulpersonal sind ebenfalls spielberechtigt. Hier spielten bei uns beispielsweise Annette Lendowski, Marten Richter, Julius Kreißig. Aber auch Freunde und Eltern mussten uns schon mal unterstützen wie z.B. Axel Müller, Ulli Linge, Dirk und Heike Lilienthal, Max, Josi, Lene. 

Im nächsten Jahr geht es nach Chemnitz. 

Peter Kreißig, Lehrer und Mitorganisator des Turniers