HERTZfabrik Geschäftsidee

Weil Schüler am besten wissen, was Schülern gefällt

 

Dan & Lena

Idee

Wir haben unsere Schülerfirma vor drei Jahren mit dem Ziel gegründet, eine Stärkung des klassenübergreifenden Gemeinschaftsgefühls zu erreichen. Wenn man sich das heutige Resultat ansieht, erkennt man gut, dass wir dieses Ziel erreicht haben. Gefühlt die Hälfte der Schülerschaft und auch ein Teil der Lehrerschaft trägt unsere Kleidung und noch freudiger werden unsere kleinen Accessoires, wie die #hertz-Sticker, im Berliner-Raum verteilt. “Auf das Hertz kann man stolz sein” ~ mit diesem Motto wird jedes neue Projekt der HERTZfabrik dankend von unserer Schülerschaft angenommen.

Für uns ist es wichtig, uns von jeglicher Anleitung durch Lehrer oder die Schulleitung unabhängig zu machen. Wir können so an Schwierigkeiten und Problemen wachsen und erreichen ganz neue Ziele, weil wir nicht auf die Unterstützung unserer Lehrer angewiesen sind und viel kreativer arbeiten können. Daher meistern wir alle Aufgaben selbstständig und benötigen keine externe Hilfe, sogar unsere Finanzierung erfolgt seit dem ersten Vorschuss unseres Fördervereins komplett unabhängig.

Arbeitsteilung

Unser Unternehmen soll den Mitgliedern das Organisieren einer Firma und die dadurch resultierende Verantwortung jedes einzelnen Postens näher bringen. Dazu zählen die kreativen Schaffensprozesse eines Konzeptes, dann die Umsetzung in ein konkretes Produkt, die Finanzierung, die Produktion und schließlich natürlich auch die Vermarktung. Die Posten sind auf die Mitglieder gleichmäßig aufgeteilt und jeder ist sich seiner Aufgabe bewusst.

Wenn es um den Schaffensprozess eines konkreten Projektes geht, bekommt immer ein Mitglied (im Optimalfall ohne besondere Stellung) den Hut für dieses Projekt aufgesetzt und kümmert sich darum, dass alle Arbeitsschritte bis zur letztendlichen Fertigstellung des Produktes abgearbeitet werden.

Finanzen

Da wir uns der Professionalität und den Organisationsstrukturen einer echten Firma annähern wollen, müssen selbstverständlich auch die Kompetenzen um die Frage der Finanzen klar definiert sein. So haben wir vor einigen Monaten ein zweistufiges System eingerichtet, in dem es einen Finanzverantwortlichen gibt, und eine Person, die alle Aktivitäten und Transaktionen des Finanzverantwortlichen überprüft. So vermeiden wir Misswirtschaft oder gar Diebstahl.

Produkte

Als Gruppe von aktuell etwa 20 Mitgliedern vermarkten wir Artikel wie Schülerplaner, Pullover, Sweater, T-Shirts, Beutel, Jogginghosen, Sticker und Sonnenbrillen. Neben unseren eigenen Produkten stellen wir des Weiteren Merchandise für bestimmte Schulveranstaltungen her, wie zum Beispiel T-Shirts und Tassen für das HERTZ-Volleyballturnier oder auch HERTZ-Chemie-Kittel für den Tag der Offenen Tür. Demnächst sind zusätzlich Kugelschreiber geplant. Und auch für die Zukunft gibt es große Pläne.

Ein Indiz dafür, dass unsere klassischen Designs überzeugend genug sind, ist, dass auch ehemalige Hertz-Schüler noch zahlreich unsere Produkte erwerben und sogar Schüler anderer Schulen schon zuteilen Produkte von uns erstanden haben.

Arbeitsablauf

Wir treffen uns einmal monatlich in einem Raum, der uns von der Schule eigens für die HERTZfabrik zur Verfügung gestellt wird, und überlegen gemeinsam, an welchen neuen Projekten wir arbeiten möchten. Nachdem wir einem Projekt demokratisch zugestimmt haben und ein ausreichendes Budget vorhanden ist, fangen wir an, Designvorschläge für das Produkt zu sammeln. Zu diesem Zweck werden nach Ermessen entweder intern Ideen gesammelt, oder es wird ein Logowettbewerb in der ganzen Schule ausgerufen. Auch hierbei entscheiden wir schließlich intern demokratisch, wie das Produkt endgültig aussehen soll. Ist auch hier ein Konsens gefunden worden, gehen wir in die Produktionsphase, wir fragen also Druckereien o.Ä. an und suchen uns das beste Angebot heraus. Parallel dazu fangen wir an, mittels Plakaten und Social Media auf unser neues Produkt aufmerksam zu machen. Und abschließend geht es selbstverständlich an den Verkauf, der meistens im Foyer unserer Schule stattfindet.

Gemeinnützigkeit

Unsere Produkte sind seit jeher bei den Schülern beliebt. Obwohl wir eine verhältnismäßig kleine Schule sind und auch noch halb in der Gründungsphase stecken, machen wir dennoch beachtliche Umsätze. Mit über 500 verkauften Produkten allein innerhalb des ersten Jahres und mit zahlreichen Nachbestellungen haben wir einen Geldtopf geschaffen, mit dem wir nun gemeinnützige Projekte an unserer Schule finanzieren. So haben wir zum Beispiel im Januar 2018 alle Räume der Schule mit HERTZfabrik-Uhren ausgestattet. Des Weiteren möchten wir mit dem Geld sinnvolle Schülerprojekte unterstützen.

Jährliche Verlosung

Um unsere Bekanntheit und Beliebtheit unter den Schülern zu stärken, haben wir nun zum zweiten Mal beim jährlichen Weihnachtskonzert der Schule eine Verlosung unserer Produkte veranstaltet. Für jeden, der noch keine Weihnachtsgeschenke hatte, war dies natürlich die perfekte Gelegenheit, dies nachzuholen. Diese Tradition möchten wir aufgrund des Erfolges auch in den nächsten Jahren wiederholen. Natürlich haben wir in der Buchhaltung nach den Verlosungen immer ein kleines Minus zu verbuchen, allerdings muss man für gelungene Werbung nun mal meistens etwas investieren.

Regelungen

Zum Erhalt der Unabhängigkeit und Selbstständigkeit und des Weiteren zur Verbesserung der Nachhaltigkeit der internen Organisationsstrukturen, haben wir eine Satzung verfasst, welche wichtige Regeln, Abläufe und Anleitungen enthält, die auf den Erfahrungen der ehemaligen Mitglieder basieren. Auf Anfrage, können wir die Satzung gerne hier publizieren.

Zusammenarbeit

Außerdem haben wir zeitnah nach unserer Gründung einen Kooperationsvertrag verfasst, welcher von der Schulleitung, dem Förderverein, der Schulkonferenz und von uns unterschrieben wurde, und welcher die Zusammenarbeit zwischen HERTZfabrik und Schule regelt und uns, als Schülerfirma, die Garantie gibt, dass die Schule hinter uns steht und uns bei unseren Produkten unterstützt.

Rechtliches

Ein Problem, auf das wir gestoßen sind, ist dass wir als nicht volljährige Schüler selbstverständlich nicht die Verantwortung übernehmen können. Daher ist im Kooperationsvertrag geregelt, dass der Förderverein unserer Schule die steuerrechtliche Verantwortung trägt. Voraussetzung ist zusätzlich, dass minderjährige Schülerinnen und Schüler eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern benötigen um der Schülerfirma beizutreten. Möchte ein Schüler beitreten, so kann er sich mit einem Genossenschaftsanteil von genau 10€ in die HERTZfabrik einkaufen. Mit dem Besitz eines Anteils gewinnt man ein einfaches Stimmrecht bei internen demokratischen Abstimmungen. Es ist nicht möglich, mehrere Anteile zu kaufen

(Online-)Präsenz

Wir sind rund um die Uhr über unsere schuleigene E-Mail-Adresse hertzfabrik@hhgym.de erreichbar, über welche wir Fragen, Anregungen und Vorbestellungen entgegennehmen. Neben einer Bestellseite auf unserer Schulhomepage sind wir selbstverständlich auch in den sozialen Medien vertreten, wie zum Beispiel auf Instagram oder Facebook, wo wir unsere Follower über aktuelle Geschehnisse und neue Produkterscheinungen informieren. Und natürlich werden wichtige Informationen auch noch altmodisch über unsere Schautafel oder über unsere regelmäßigen Plakataushänge weitergetragen.

 

Richard Bendler, Vorstandsvorsitzender der HERTZfabrik