Französisch

EiffelturmAuch im Französischunterricht, der am Heinrich-Hertz-Gymnasium seit 1992 angeboten wird, zeigt sich, dass die Schüler vielseitig begabt und interessiert sind. Die Sprache wird in der 7. und 8. Klasse vierstündig, ab der 9. Klasse dreistündig von folgenden Lehrern unterrichtet: Frau Drohla, Fachleiterin für Französisch, Frau Wolters, Frau Biesenbaum und Herrn Dr. Stolz.

Dabei legen die vier Lehrer besonderen Wert auf kompetenzorientierten Unterricht, durch den die Schüler sowohl intensive Kenntnisse über das Land Frankreich als auch über die Grammatik, Lexik und Syntax der Sprache erwerben. Vielfach werden die Schüler aktiv in den Unterricht eingebunden, moderieren selbst Stunden oder erlernen die Aussprache und Vokabeln spielend leicht durch landestypische Liebes- oder Festlieder. (Aktuelle Projekte und Aktivitäten: hier)

FranzösischDarüber hinaus wird bereits ab dem zweiten Lernjahr verstärkt Wert auf eigenständiges Verständnis von französischen Jugendlektüren und auf problemorientierte Text- und Dialogproduktion gelegt. Dabei behandeln die Schüler lebensnahe Themen wie den französischen Schulalltag, Jugendkulturen des Landes, Arbeiten in Frankreich, Deutsch-Französische Beziehungen, Politik und vieles mehr.

Unterstützend zu den sehr schülernah ausgewählten Unterrichtsmethoden werden im Unterricht viele Übungen und Texte aus dem Lehrwerk « Découvertes Série bleue » vom Klett-Verlag und die dazugehörigen Begleitmaterialien durchgeführt. Das Training der Aussprache, ein sehr wichtiger Bestandteil im ersten Lernjahr, wird weitergehend durch Übungen mit einer Schüler-CD und einem Video (« Ciné-Junior », Cornelsen) für die Schüler ermöglicht.Französisch

Entscheiden sich unsere Schüler, Französisch weiter als vier verbindliche Lernjahre in ihren Stundenplan zu integrieren, kann Französisch als Grundkurs belegt werden. In der Sekundarstufe II (Klassen 11-12) werden vor allem viele Originaltexte und Lektüren gelesen. Darüber hinaus spielt auch der fächerübergreifende Aspekt eine immer größere Rolle, beispielsweise bei der Behandlung der französischen Widerstandsbewegung Résistance (ab 1940) im zweiten Weltkrieg.

Unsere Französischlehrer verwenden auszugsweise Texte aus den Büchern « Nouveaux Horizons » (Klett-Verlag), « Reflets de la France » (Cornelsen), « Parcours » (Cornelsen) und « Bleu Blanc Rouge » (Schöningh). Es werden Originaltexte aus französischen Zeitungen (zum Beispiel « Le Monde ») sowie Originallektüren (zum Beispiel Jean Paul Sartre - « Les mains sales ») gelesen und im Unterricht von Schülern vorgestellt. In der Sekundarstufe I behandeln die Schüler vor allem Artikel aus französischen Jugendzeitschriften (zum Beispiel Okapi).Französisch

« Tout le programme en 1000 questions réponses » (Cours élémentaire 1 - 2, Cours moyen 1 - 2); in diesem sowohl naturwissenschaftlich als auch sprachorientierten Frage-Antwort-Spiel werden Kenntnisse des Landes und darüber hinaus auch Kenntnisse in anderen Bereichen gefestigt und erweitert.

Schüler des Grundkurses ab der Klassenstufe 11 können die Sprache als ihr drittes und viertes Prüfungsfach (schriftliche und mündliche Abiturprüfung) sowie als Referenz- oder Bezugsfach in der fünften Prüfungskomponente wählen. Es können auf Wunsch alle Semesterleistungen, die im Fach Französisch erzielt werden, in die Gesamtqualifikation für die Berechnung des Abiturdurchschnitts eingebracht werden.Französisch

Der Fachbereich Französisch bietet jedes Jahr aufs Neue sehr viele Möglichkeiten an, Schüler für das Fach zu begeistern und diesen nahe zu bringen, welchen Stellenwert Französisch in der Welt des 21. Jahrhunderts (zum Beispiel als Sprache der Liebe, Diplomatie) hat. So können unsere Schüler am eigenen Leib erfahren, warum es sich für sie lohnt, diese Sprache zu erlernen. In einer Gesellschaft, die mehr denn je Wert auf interkulturelle und sprachliche Kompetenzen legt, ist dies ein unverzichtbarer Bestandteil unser engagierten Französischlehrer geworden.

Eine Auswahl der Aktivitäten in den letzten Jahren finden Sie hier:

Seit 2000

  • Zusammenarbeit mit dem Lycée Professionnel Paul Valéry in Menton / Südfrankreich

  • Kurs- und Klassenfahrten werden genutzt, um den Schülern die Teilnahme am Unterricht zu ermöglichen und Gelegenheit für Gesprächsrunden zu geben. Seit acht Jahren gehören auch sportliche Wettkämpfe zwischen beiden Schulen im Fuß- und Volleyball zur Tradition.Französisch

  • Leistungsstarke Schüler der 10./11. Klasse und des Grundkurses beteiligen sich erfolgreich an den Prüfungen des DELF SCOLAIRE am Institut Français oder nutzen den Sprachkurs in Antibes um das CERTIFICAT D'ETUDES FRANCAISES zu erwerben.

  • Einige Schüler unserer Schule haben bereits ein erfolgreiches Studium in Frankreich absolviert. Studienrichtungen sind unter anderem Mathematik, Physik, Informatik, Architektur oder Pharmazie in der französischen Schweiz sowie im Süden Frankreichs (Nizza).

Seit 2004

  • ist der 22. Januar der Tag der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages zu einem traditionellen Festtag für unsere Schüler geworden. Mit zahlreichen kulturellen Beiträgen in französischer Sprache gestalten Schüler der Sekundarstufe I/II ein Festprogramm in der Aula, wird das Schulhaus ausgestaltet und Kulinarisches aus der französischen Küche angeboten.

2006 Französisch

  • Teilnahme am Europäischen Jahr für Sprachen mit Videofilmen (Klasse 8) und Atelierarbeiten (Grundkurs 12)

Seit 2006

  • nutzen wir den Deutsch-Französischen Entdeckungstag auch als Projekt, um in Zusammenarbeit mit dem französischen Handelshaus „Galeries Lafayette“ Berlin den SchülernFranzösisch die Möglichkeit zu Gesprächen mit den französischen Mitarbeitern über deren Tätigkeit und ihrem Werdegang zu geben. Die Schüler wurden bereits von den „Galeries Lafayette“ zur jährlichen Nachtmodenschau mit Bankett und Nachtverkauf eingeladen.

22. Januar 2009

  • Deutsch-Französischer Entdeckungstag im Auswärtigen Amt mit deutschen und französischen Diplomaten auf Vermittlung von Herrn Sebastian Vannier vom Deutsch-Französischen Jugendwerk. In der Gesprächsrunde mit dem Leiter für bilaterale Kultur- und Medienbeziehungen Europa, dem Leiter der Abteilung 6 (Frankreich) und anderen Diplomaten wurde der Entdeckungstag zum Erlebnistag. Den Schülern wurden unter anderem auch Informationen über berufliche Ausbildungsmöglichkeiten und Praktika im Auswärtigen Amt gegeben.

Silvia Drohla, Fachleiterin für Französisch