Bundessieger in Informatik

Bundessieger Informatik vom Heinrich-Hertz-Gymnasium

Nach einem anstrengenden Finale konnte Marian Dietz (links auf dem Foto mit Professor Till Tantau, Vorsitzender der Jury und Nicole Schweikhardt, Professorin an der Humboldt-Universität zu Berlin) erneut seine Klasse unter Beweis stellen. 28 Finalistinnen und Finalisten kämpften in dieser Woche am Hasso-Plattner-Institut (HPI) um den Sieg. Fünf Jugendliche erhielten am Freitag, den 22. September, den Titel des Bundessiegers im 35. Bundeswettbewerb Informatik. Und Marian Dietz ist einer der ausgezeichneten Nachwuchstalente.

Die Finalistinnen und Finalisten müssen dann in der Endrunde an zwei Tagen jeweils ein anspruchsvolles Informatikproblem im Team bearbeiten. Da kommt es nicht nur auf die Fachleistung an, sondern hier ist auch Teamgeist gefragt. Am Ende der fünfstündigen Gruppenaufgabe muss jeder Finalist seine Ergebnisse in einer Präsentation vor der 20-köpfigen Jury, den anderen Finalisten und Gästen vortragen. Außerdem gehört eine einstündige mündliche Prüfung mit je einem Informatiker aus Schule und Hochschule dazu.

Marian Dietz konnte diese Herausforderungen am besten meistern und den Bundessieg erkämpfen. Und weil Marian in allen Teilen mit der besten Gesamtleistung eingeschätzt wurde, bekam er zusätzlich den Ingo-Wegener-Preis der Informatik. Damit gehört Marian zu den erfolgreichsten und gefragtesten Informatiktalenten bundesweit.

Wir gratulieren her(t)zlichst für diese grandiose Leistung!