Informatik Olympiaden

Marian Dietz gewinnt Silbermedaille bei der Internationalen Informatikolympiade (IOI)

5. August 2017

IOI-Medaillen-2017Jetzt hat er es geschafft. Marians (auf dem Bild zweiter von rechts) langer Weg zur Internationalen Olympiade in Informatik (IOI) in Teheran wurde nun mit dem 56. Platz und der Silbermedaille belohnt. Damit ist Marian unser erfolgreichster Hertz-Informatikschüler seit Bestehen unserer Schule.

Insgesamt nahmen an der diesjährigen Olympiade 308 Nachwuchsinformatiker aus 83 Staaten der Erde teil. Von maximal 600 Punkten (jeweils 100 Punkte pro Aufgabe, es werden jeweils drei Aufgaben am ersten und drei Aufgaben am zweiten Wettkampftag bearbeitet), konnte Marian 281,14 Punkte erzielen. Sieger wurde der Japaner Yuta Takaya, der unglaubliche 589,52 Punkte erzielte und damit 5 Aufgaben vollständig richtig bearbeiten konnte. Mehr zu den Ergebnissen hier.

Mit der Silbermedaille konnte Marian ein sehr erfolgreiches Schuljahr beenden. Seine Erfolge sind beeindruckend. Dreimal hat er an der Endrunde des Bundeswettbewerbes Informatik teilgenommen, hat Bronze (2016) und Silber (2017) bei der Baltischen Informatikolympiade gewonnen, zweimal Silber bei der Zentraleuropäischen Informatikolympiade CEOI in den Jahren 2016 und 2017 und er konnte sich zweimal für die Deutsche Mannschaft qualifizieren und an der Internationalen Informatikolympiade (IOI) teilnehmen. Und nun der krönende Abschluss dieser Serie mit der Silbermedaille.

Die IOI ist die jährliche Schülerweltmeisterschaft in Informatik und wurde in diesem Jahr  in der iranischen Hauptstadt Teheran ausgetragen.  In zwei Prüfungen mussten die Schülerinnen und Schüler jeweils in fünf Stunden drei zum Teil extrem anspruchsvolle Probleme lösen, die Höchstbegabung, theoretische Vorkenntnisse auf Hochschulniveau und fehlerfreies Implementieren verlangen.  Unter anderem war zu berechnen, wie alte Schriften in der Nationalbibliothek in Teheran mit möglichst geringem Aufwand umsortiert werden können, und wie der Hauptpreis einer Spielshow immer gewonnen werden kann. Marian konnte alle diese Herausforderungen so gut meistern, dass er nun am Ende seiner „Nachwuchskarriere“ dieses seltene Edelmetall erhalten konnte. Marian kann sich kein weiteres mal für die deutsche Mannschaft qualifizieren.Logo Informatikolympiade 2017

Die Medaillen werden bei der Internationalen Olympiade nach einem besonderen Schlüssel vergeben. Die Goldmedaille erhalten die Teilnehmer mit mehr als 353 Punkten Gold (insgesamt 26 Goldmedaillen), mit mehr als 249 Punkten Silber (insgesamt 52 Silbermedaillen) und wer mehr als 137 Punkte erzielen kann, bekommt die Bronzemedaille (insgesamt 78 Stück).

Um in die Nationalmannschaft berufen zu werden muss man eine Reihe von Auswahlrunden durchlaufen. Zur Auswahl der deutschen Mannschaft finden jährlich insgesamt 4 Vorbereitungslehrgänge statt. Dazu werden ca. 12 Endrundenteilnehmer des Bundeswettbewerbs Informatik aus dem Vorjahr eingeladen. Da Marian insgesamt dreimal für die Endrunde des Bundeswettbewerbs qualifiziert war, konnte er auch schon frühzeitig Erfahrungen bei der Auswahltrainings sammeln. Die Vorbereitungslehrgänge dauern zwischen 2.5 und 3.5 Tagen; sie finden an der Universität Bonn und im Internationalen Begegnungs- und Forschungszentrum für Informatik Schloß Dagstuhl statt. Während der Lehrgänge schreiben die Teilnehmer unter Olympiadebedingungen Testklausuren. Außerdem sind Olympiaden der Amerikanischen Informatikolympiade (USACO) zu lösen. Diese werden online bearbeitet und für die Berechnung der Platzierung im Auswahlranking herangezogen. Anhand der Klausurergebnisse werden nach dem 2. Lehrgang ca. 6 bis 7 Teilnehmer ermittelt, die zum 3. und 4. Lehrgang eingeladen werden. Dort werden ebenfalls Testklausuren geschrieben, nach denen die vierköpfige Mannschaft aufgestellt wird.

Im letzten Jahr verpasste Marian nur knapp ein Medaille. Obwohl er bei den Vorbereitungswettkämpfen mit Bronze und Silber zeigte, dass er auch bei der großen Veranstaltung gewinnen kann, unterliefen ihm dann doch einige Fehler, so dass er mit dem 195. Platz die Bronzemedaille verpasste. Computer sind eben gnadenlos bei Fehlern.

Ralf Dorn, Fachleiter Informatik

 

Zentraleuropäische Informatik Olympiade 2017

Marian Dietz gewinnt Silber bei der CEOI - letzter Test vor der IOI bestanden

15. Juli 2017

Mit 15 teilnehmenden Teams aus 14 Nationen war diese Zentraleuropäische Olympiade in Informatik (CEOI) die mit der höchsten Beteiligung. Und die Konkurrenz aus den osteuropäischen Staaten ist stark. Gingen doch fast alle Goldmedaillen der letzten Jahre an die Teilnehmer aus Bulgarien, Polen, Rumänien und Ungarn. Zum ersten Mal waren diesmal Azerbaijan, Georgien, Israel und Italien dabei. Dient die CEOI doch als letzter Test vor der internationalen Informatikolympiade (IOI), die in diesem Jahr in Teheran stattfindet.

Die Wettkampfbedingungen werden so gestaltet, wie es auch in der meist einige Wochen danach stattfindenden Internationalen Olympiade sein wird. Es werden an zwei Wettkampftagen jeweils drei Aufgaben am Computer bearbeitet. Dabei geht es neben einer schnellen Analyse der Aufgabenstellung, um das Finden der richtigen algorithmischen Idee und dann um die korrekte Implementierung. Anhand vorgegebener Daten wird die gefundenen Lösung von einem serverbasierten System (Putka) bewertet. Nun sind die Aufgaben in jedem Fall so angelegt, dass es nicht reicht durch Ausprobieren und Testen (Brute Force) Lösungen darzustellen. Die hohe Kunst ist, durch geeignete algorithmische Techniken wie z.B. Greedy-Algorithmen, Hash-Codierungen oder Dynamischem Programmierungen, die Lösungen effizient zu machen.

Informatikolympiaden am Heinrich-Hertz-GymnasiumNach einem starken ersten Wettkampftag lag Marian (auf dem Foto zweiter von rechts) sogar noch auf Goldkurs. Er konnte zwei der drei Aufgaben vollständig lösen und die dritte Aufgabe mit 65 von 100 Punkten. Damit lag er weit vor seinen Teammitgliedern auf Platz 5.

Am zweiten Wettkampftag war es deutlich schwerer. Die erste Aufgabe „Building Bridges“ schien doch sehr anspruchsvoll zu sein. Fast alle Teilnehmer konnten nur knapp 30 von 100 Punkten erzielen. Nur die Goldmedaillengewinner waren in der Lage, diese harte Nuss zu knacken. Dabei war Marian knapp vor einer Lösung. Den Algorithmus für die Aufgaben hatte er schon gefunden. Leider lief es bei der Implementierung nicht fehlerfrei. Marian ist aber ganz zuversichtlich für die IOI in zwei Wochen. Wenn er alle seine Fähigkeiten bündelt, kann er vorne mitmischen.

Insgesamt kann sich Marian und das gesamte deutsche Team über die zwei Silber- und Bronzemedaillen freuen. Er hat nun schon die zweite Silbermedaille in diesem Wettkampfjahr gewonnen. Damit ist er einer unserer erfolgreichsten Olympioniken des Heinrich-Hertz-Gymnasiums. 

Nun geht es nach einer kurzen Erholung an die Vorbereitung der Internationalen Olympiade (IOI), die am 28. Juli startet. Dabei wird noch einiges für Marian zu tun sein. So wie im Sport auch, muss man fast täglich trainieren, um die anspruchsvollen Herausforderungen zu meistern.

Wir Schüler und Lehrer des Heinrich-Hertz-Gymnasiums sind schon sehr gespannt. Kann er dort wieder eine Medaille erkämpfen? In ein paar Tagen werden wir es wissen.

Ralf Dorn, Fachleiter Informatik

Informatikolympiade 2017Informatikolympiade 2017

 

Marian Dietz zum zweiten Mal für die deutsche Nationalmannschaft in Informatik nominiert

15. Juni 2017

IOI LogoDie Internationale Informatikolympiade (IOI) ist in jedem Jahr der Höhepunkt der Wettbewerbssaison. Die besten Nachwuchsinformatiker aus ca. 80 Ländern treffen sich jedes Jahr, um die besten Algorithmiker und Programmierer zu ermitteln. Dabei werden mehrere Gold-, Silber- und Bronzemedaillen an die Besten der teilnehmenden SchülerInnen vergeben.

Für die Aufnahme in das Deutsche Team empfehlen sich die Teilnehmer der Bundesrunde des Bundeswettbewerbs und die Teilnehmer der Endrunde von „Jugend forscht“. In mehreren Auswahlseminaren und Online-Wettbewerben werden dann die sechs besten SchülerInnen ermittelt. Diese starten dann an der BOI (Baltic OI). Danach werden in einem letzten Auswahlseminar die vier besten TeilnehmerInnen ermittelt. Diese bilden die Deutsche Nationalmannschaft. Ein letzter Test ist dann die Zentraleuropäische Olympiade (CEOI), bevor es dann zur Internationalen Olympiade geht.

Unsere Teilnehmer an der Internationalen Informatikolympiade

                      Name

 Jahr

     Ergebnis

Marian Dietz (Klasse 12)

2017

Silbermedaille

Marian Dietz (Klasse 11)

2016

Teilnahme

Philip Wellnitz (Klasse 12)

2015

Teilnahme

Philip Wellnitz (Klasse 11)

2014

Bronzemedaille

Michael Kreil

1999

Silbermedaille

 

Marian Dietz gewinnt Silber bei der Baltischen Olympiade in Informatik (BOI) 2017

10. Mai 2017

Nach einem anstrengenden Auswahlverfahren unter den besten Informatiktalenten Deutschlands hat es Marian Dietz zum wiederholten Male in die deutsche Mannschaft für die Baltische Informatikolympiade (BOI) geschafft.

Baltische Olympiade 2017Die BOI fand dieses mal in Bergen (Norwegen) statt. Dort konnte Marian Dietz einen hervorragenden 7. Platz belegen und hat damit die Silbermedaille gewonnen. Er verpasste die Goldmedaille nur knapp mit 30 Punkten. Von allen deutschen Teilnehmern beendete er diese wichtige Vorbereitung für die Internationale Informatikolympiade (IOI) als bester deutscher Teilnehmer.

Nach einem sehr guten 1 Wettkampftag mit zwei vollständig richtigen Lösungen, konnte er sich am zweiten Tag nochmal deutlich steigern. Marian bearbeitete wieder zwei Aufgaben vollständig richtig. Bei der dritten Aufgabe „Friends“, die ungewöhnlich schwer war und selbst von den stärksten Teilnehmern nicht gelöst werden konnte, zeigte Marian seine Klasse. Mit 20 von 100 Punkten hat er die höchste Punktzahl bei dieser Teilaufgabe erreicht und lag damit zwischenzeitlich sogar mit dem jetzigen Sieger David Wärn aus Schweden auf Platz 1.

In einem späteren Lehrgang werden die Teams für die Zentraleuropäsiche Olympiade in Informatik (CEOI) und der Internationalen Informatikolympiade (IOI) ermittelt. Die CEOI findet dieses Jahr vom 10. bis 15. Juli in Lubjlina (Slovenien)statt. Die 29. Internationale Olympiade in Informatik findet vom 28. Juli bis zum 04. August 2017 im Iran statt. Ausrichtungsort ist die Hauptstadt Teheran.

Die BOI ist wie die IOI auch ein internationaler Schülerwettbewerb, allerdings mit regionalem Fokus auf dem Baltischen bzw. dem Ostseeraum. Seit 2001 werden Mannschaften aus Deutschland häufig zur BOI eingeladen, die im Allgemeinen die erste der drei großen Informatikolympiaden ist, an denen deutsche Teams beteiligt sind, und somit der erste Wettbewerb, bei dem man sich auf die IOI vorbereiten kann.

 

Internationale Informatikolympiade 2016 in Kazan (Russland) mit Teilnahme von Marian Dietz

25. August 2016

IOI-Logo 2016Vom 12.8. bis 19.8. 2016 fand in Kazan (Russland) die 28. Internationale Informatikolympiade (IOI) statt. Marian Dietz belegte von allen Teilnehmern einen hervorragenden 4. Platz und hat damit leider knapp die Bronzemedaille verpasst.

Eine tolle Leistung!!

 

Informatikolympiade 2016 Informatikolympiade 2016

 

Marian Dietz gewinnt Silber bei der Zentraleuropäische Informatikolympiade (CEOI) 2016

25. Juli 2016

Infromatikolympiaden 2016Informatikolympiade 2016Als erfolgreichster Teilnehmer im deutschen Team konnte Marian Dietz zeigen, dass er zu den besten Nachwuchsinformatikern unseres Landes gehört. Bei der diesjährigen Zentraleuropäischen Informatikolympiade (CEOI) im rumänischen Piatra-Neamt belegte er Platz 12 von 52 Startern und schaffte damit die Silbermedallie.

Diese Olympiade ist fester Bestandteil für die Deutsche Nationalmannschaft. Hier wird sich der „letzte Schliff“ abgeholt, bevor es dann 4 Wochen später zur Internationalen Olympiade (IOI) geht.

Die erste CEOI fand 1994 in Rumänien (Gründer der CEOI) statt. Im Wettbewerb werden an zwei Tagen Programmieraufgaben algorithmischer Natur gelöst. Der Ablauf dieser Wettbewerbstage und die Art der Aufgaben sind im Artikel Internationale Informatik-Olympiade (IOI) beschrieben. Deutschland nimmt seit 1997 regelmäßig teil.

 

Marian Dietz mit starker Leistung und Bronze bei der Baltischen Informatikolympiade (BOI) 2016

20. Mai 2016

Informatikolympiade 2016Informatikolympiaden 2016Die Baltische Informatikolympiade (BOI) fand in diesem Jahr in Helsinki statt. Es ist bereits das zweite Mal, dass Finnland zum Schauplatz der BOI wurde. 2006 kamen hier schon einmal die internationalen Informatik-Teams zusammen.

Das deutsche Team, angeführt vom Olympiadenveteran Viktor Yuschuk (im Bild links neben Marian), besteht aus einer ganzen Reihe talentierter Olympiadeneulinge. Dieser Vorbereitungswettbewerb wird gern von den Kandidaten der künftigen Olympiademannschaft für die Internationale Informatikolympiade genutzt, um unter sich die besten 4 Teilnehmer zu bestimmen. Teilnehmenden Länder sind alle baltischen Staaten Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Litauen, Lettland, Polen und Schweden. Aber auch Gäste aus den USA, der Schweiz oder andere Staaten haebn schon teilgenommen. 

Aber welchen Platz belegte die deutschen Teilnehmer? Nach einem harten Wettbewerb gewannen Viktor Yuschuk aus Wertheim und Marian Dietz aus Berlin starke Bronzemedaillen.

Erfolgreiches Olympiadejahr 2015 für Philip Wellnitz

10. August 2015

Informatikolympiaden 2017Informatikolympiade 2015Nachdem Philip Wellnitz zum zweiten mal den Sprung in die Deutsche Olympiademannschaft für 27. Internationale Olympiade in Informatik (IOI) schaffte, verpasste er allerdings knapp die Medaillienränge.

Die hochkarätig besetzte Olympiade fand vom 26. Juli bis zum 02. August 2015 in Kasachstan statt. Austragungsort war Almaty, die größte Stadt Kasachstans. Es nahmen insgesamt 84 Teams mit 324 Wettkämpfern teil.

Nach einem guten ersten Tag, konnte Philip jedoch am zweiten Tag die sehr anspruchsvollen Aufgaben nur noch teilweise bearbeiten. Somit reichte es diesmal nur für eine Platz im Mittelfeld, was aber unseren Respekt in keinster Weise verringert. Auch die anderen drei deutschen Teilnehmer Felix Bauckholt, Julian Dörfler und Anan Schütt, die allesamt Bronze gewannen, bestätigten, dass dieses Jahr die Aufgaben viel anspruchsvoller gestaltet waren als im letzten Jahr. Immerhin hatte Felix Bauckholt weiß wovon er spricht. Er hatte im letzten Jahr Gold gewonnen.Informatikolympiade 2015

Um so erstaunlicher ist die Leistung des Koreaners Jeehak Yoon. Er konnte das Unglaubliche schaffen und alle sechs Aufgaben vollständig lösen und damit die höchste Punktzahl von 600 Punkten erzielen.

 

 Informatikolympiade 2015Aber Philip beendet dieses Olympiadejahr nicht ganz ohne Medaille. Bei der diejährigen Zentraleuropäsichen Informatikolympiade (CEOI) konnte er eine Bronzemedaille gewinnen. Die CEOI 2015 fand vom 29. Juni bis zum 03. Juli in Tschechien statt. Austragungsort war das mährische Brno.

Philip Wellnitz gewinnt sensationell Bronze in Taipei

15. August 2014

Informatikolympiade 2014Was für eine Steigerung! Nachdem Philip Wellnitz nicht bei der Zentraleuropäischen Olympiade (CEOI) teilnehmen konnte und bei der Baltischen Olympiade (BOI) nur einen der hinteren Plätze erzielen konnte, startete Philip nun bei der 26. Internationalen Olympiade in Taiwan richtig durch. Informatikolympiade 2014Unter schwierigen Bedingungen (in Taiwan sinken die Tagestemperaturen in dieser Jahreszeit kaum unter 35 °C) konnte er zeigen, was in ihm steckt.

Mit seiner Bronzemedaille konnte Philip dazu beitragen, dass das Deutsche Team das beste Ergebnis nach 2005 erzielen konnte. Alle vier deutschen Teilnehmer konnten mit Medaillen ausgezeichnet werden.  Besonders erfolgreich war Felix Bauckholt aus Freiburg, der eine Goldmedaille gewinnen konnte. Manuel Gundlach, Philip Wellnitz und Gregor Matl errangen Bronzemedaillen. 

Her(t)zlichen Glückwunsch Philip