Stolpersteine für Mathematiker Alexander Grothendieck und seine Eltern am 22. März

Stolpersteinverlegung

Am 22. März 2017 werden in der Brunnenstraße 165 in Berlin-Mitte Stolpersteine für den bedeutenden Mathematiker Alexander Grothendieck und für seine Eltern verlegt.

Neben dem Mathematik-Institut der Universität Potsdam, vertreten durch die Professorin Dr. Sylvie Paycha und Dr. Chandrashekar Devchand, bereitet auch unsere Schule die Ehrung dieses außergewöhnlichen Menschen und Mathematikers vor mit dem Ziel, das Gedenken an sein Leben und das seiner Eltern in Erinnerung zu halten und auf diese Weise ebenso seine herausragenden mathematischen Leistung zu würdigen. Alexander Grothendieck forschte hauptsächlich im Bereich der algebraischen Geometrie. Er erhielt die Fields-Medaille im Jahr 1966, die als Nobelpreis für Mathematiker gilt.

Die Klasse 9/3 des Heinrich-Hertz-Gymnasiums wird einen Stolperstein finanzieren und bereitet derzeit eine Ausstellung zum Leben und Wirken Grothendiecks vor.

Wir freuen uns besonders, dass es am Vormittag des 22. März einen Vortrag von Professor Peter Scholze, Universität Bonn, für die Oberstufe in der Aula unserer Schule geben wird. Als Absolvent des Hertz-Gymnasiums ist Peter Scholze, der in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag feiern wird, inzwischen einer der wichtigsten Mathematiker Deutschlands und wie Grothendieck selbst auf dem Gebiet der algebraischen Geometrie tätig.

Auch interessierte Eltern sind gerne zu diesem besonderen Tag eingeladen.

Weitere Informationen findet man unter: Universität-Potsdam

Ines Kumanoff