Ziele

Die Heinrich-Hertz-Schule ist ein Gymnasium mit mathematisch-naturwissenschaftlichem Profil, das aus der Spezialschule Heinrich Hertz hervorgegangen ist. Viele Schüler dieser Schule haben für Mathematik, Naturwissenschaften oder technische Problemstellungen besonderes Interesse und Geschick und nehmen auf diesen Gebieten mit Erfolg Anregungen und Aufgaben an, die über das Übliche hinausgehen. Schülern an der Heinrich-Hertz-Schule wird ein Angebot unterbreitet werden, das Ihren Veranlagungen Rechnung trägt und eine sie fordernde, ihre spätere berufliche Entwicklung unterstützende Ausbildung beinhaltet.

Der Förderverein der Heinrich-Hertz-Schule wurde am 13. Dezember 1990 in Berlin gegründet, um sich der Förderung und Unterstützung der H2O und deren Schülern zu widmen. Er führt dazu ehemalige und jetzige Schüler der Heinrich-Hertz-Schule, Eltern, Lehrer, Wissenschaftler und Persönlichkeiten zusammen, und bündelt damit diejenigen privaten Initiativen, die sich der Tradition der Heinrich-Hertz-Schule verbunden fühlen.

Der gemeinnützige Verein hat folgende Ziele:

  • das Bildungsanliegen der Schule zu unterstützen,

  • Kontakte und die Zusammenarbeit mit Unternehmen, Wissenschafts- und Bildungseinrichtungen zu fördern, um auf diese Weise das angestrebte Anspruchsniveau an die praxisorientierte fachwissenschaftliche Ausbildung umfassend zu erreichen,

  • die Weiterentwicklung der Heinrich-Hertz-Schule als eine Schule mit mathematisch-naturwissenschaftlichem Profil zu befördern und zu begleiten,

  • Grundschüler für das Bildungsangebot der Heinrich-Hertz-Schule zu interessieren,

  • den Schülern Anregung und Unterstützung bei der Gestaltung des Schullebens, z. B. bei der Schülerzeitung und der Projektwoche zu geben,

  • die Tradition der Heinrich-Hertz-Schule zu pflegen und ehemalige Schüler für den Verein zu gewinnen,

  • mit Hilfe von Spenden die Schule zu unterstützen.

 

Im Rahmen dieser Ziele unterstützt der Verein unter anderem die Mathematikolympiade und die individuelle Förderung von besonders begabten und interessierten Schülern. So konnte zum Beispiel mit dem Fachbereich Physik an der Humboldt-Universität zu Berlin eine Zusammenarbeit vereinbart werden, die es Schülern im Rahmen freiwilliger Praktika ermöglicht, Forschungseinrichtungen des Fachbereichs kennenzulernen.

Durch Mitglieder des Vereins wurden in den letzten Jahren auch Informationsveranstaltungen an der Humboldt-Universität organisiert, die für Schüler der gymnasialen Oberstufe die Möglichkeit boten, einen Einblick in die Forschung zu gewinnen. Es beteiligten sich u.a. Prof. von Ortenberg (Exp. Physik), Prof. Ernsting (Phys. Chemie), Prof. Meisel (Anorg. Chemie) und Prof. Herrmann (Mol. Biophysik).

Der Verein freut sich über jede Unterstützung, insbesondere über solche, die dazu beiträgt, das Profil der H2O zu unterstützen (z.B. Vorträge, Praktika, Projekte, Wettbewerbe, ...).

Zur umfassenden Bildung der Schüler wird auch die musikalische, künstlerische und gesellschaftliche Ausbildung nicht vernachlässigt. Auch in dieser Richtung erhält die Schule Förderung durch den Verein (z.B. Unterstützung von Projekten, Fahrten oder Arbeitsgemeinschaften).