Chemie

ChemieDas Profil des Heinrich-Hertz-Gymnasiums gestattet es, durch die schulinterne Stundentafel Chemieunterricht ab Klasse 7 mit zwei Wochenstunden anbieten zu können, in den Klassen 9 und 10 sogar mit drei Stunden. Dabei werden Stunden aus dem Wahlpflichtbereich als Fachverstärkung den Naturwissenschaften zugeordnet. In den Klassen 5 und 6 erfolgt der erste Kontakt mit dem Fach Chemie ihm Rahmen des fachübergreifenden, naturwissenschaftlichen Anfangsunterrichts. In der Sekundarstufe I gibt es jeweils eine Stunde Teilungsstunde, sodass Experimente in Halbklassen durchgeführt werden können. Für die Sekundarstufe II spielt das Fach Chemie insofern eine besondere Rolle, als jeder Schüler und jede Schülerin ein Leistungsfach aus der Fächergruppe Mathematik/Physik/Chemie/Biologie/Informatik wählt.

 

In unserem Hause stehen zwei Chemie- und zwei Praktikumsräume zur Verfügung

Die Praktikumsräume sind insbesondere für Schülerexperimente ausgestattet, der Umfang der Chemiesammlung ermöglicht einen kontinuierlichen Einsatz des Schülerexperimentes in allen Altersstufen. Hier werden die Schüler seit Klasse 5 systematisch an die chemischen Geräte und Arbeitstechniken herangeführt und erleben das Experiment als Methode zur Erkenntnisgewinnung. Sie eignen sich so kontinuierlich Fähigkeiten zum selbstständigen Planen, Durchführen und Auswerten von Experimenten an.

Für besonders Interessierte gibt es im Rahmen einer Patenschaft das Angebot von Praktikumsplätzen durch das Chemieinstitut der Humboldt-Universität zu Berlin, so dass sich die Schülerinnen und Schüler optimal auf ihr zukünftiges Studium vorbereiten können. Besonders interessierte Schüler haben die Möglichkeit an Arbeitsgemeinschaften sowohl mit experimentellem als auch theoretischem Schwerpunkt teilzunehmen, sich an Wettbewerben zu beteiligen oder den Sommerkurs der Humboldt-Universität (für Jahrgänge 11 und 12) zu absolvieren.

Besonders gefördert wird die Teilnahme an der Internationalen Chemie-Olympiade. In den letzten Jahren wurden Schüler dank ihrer hervorragenden Leistungen mit Studienaufenthalten in den USA und Israel ausgezeichnet, einige belegten erste bzw. zweite Plätze im Rahmen der Internationalen Endrunden.