Sportfest im Juli 2016

Wenn man möchte, dass es im Sommer in Berlin mal regnet, wir müssen nur ein Sportfest machen. Das ging uns nun zum wiederholten Mal so. 

Diesmal kam noch hinzu, dass die Anreise durch eine weiträumige Straßensperrung erschwert wurde. Der Sportplatz lag gerade am Rand einer Sperrzone aufgrund eines Bombenfundes. Zum Glück konnten wir so doch beginnen. 

Nach einer stimmungsvollen Erwärmung, angeleitet von Frau Kempter und ihrem Fitness-Kurs, starteten die einzelnen Klassenstufen ihre Wettkämpfe. Die Sportlehrer hatten die bewährten Disziplinen Tauziehen und Staffellauf im Programm belassen.

Das Zwei-Felder-Ball-Spiel wurde in diesem Jahr mit Softbällen absolviert und sorgte so für neue Action auf dem Spielfeld. Das Fußballspiel wurde runderneuert. Nicht nur dass mit zwei Bällen gespielt wurde, diese hatten auch enorm an Umfang zugelegt. Mädchen und Jungs spielten gemeinsam. Tumultartige Scenen vor den Toren aber auch auf dem Spielfeld sorgten für viel Abwechsung sowie Spaß bei den Akteuren und Zuschauern.

Der Staffellauf der 5. und 6. Klassen wurde durch Hindernisse ergänzt. Beim Tauziehen gaben Wettkämpfer und Anfeuerer alles. Durch das System "Jeder gegen Jeden" mussten die Kräfte und die Handflächen gut eingeteilt werden.

Viel Spannung gab es wie immer beim Staffellauf. Harte Positionskämpfe, gelungene und missglückte Stabwechsel sorgten ständig wieder für neue Konstellationen.

Alles ging gut bis cirka 11:00 Uhr. Dunkle riesige Wolken formierten sich in Windeseile am Himmel. Der dann einsetzende Wolkenbruch trieb auch die härtesten Sportler in die Unterstände. Danach schien zwar wieder die Sonne als wäre nichts gewesen, doch die Plätze waren unbetretbar oder wir hätten völlig neue Sportarten kreieren müssen. Wir lassen nicht locker und treten zum nächsten Sportfest wieder an.

Peter Kreißig, Lehrer