DEUTSCH mit HER (T)Z am Heinrich – Hertz – Gymnasium

Deutsch - Faustprojekt

„Daß ich nicht mehr mit sauerm Schweiß

Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;

Daß ich erkenne, was die Welt

im Innersten zusammenhält, ...“

(Goethe, Ein Lesebuch, Faust eine Tragödie, Der Tragödie erster Teil, Szene „Nacht“, Seite 157-58, Aufbau Verlag , Berlin und Weimar, 1977)

 

Diesem Leitspruch des Dr. FAUST folgend, sieht sich auch der Deutschunterricht am H2O in besonderem Maße dem mathematisch – naturwissenschaftlichen Profil verpflichtet.

Beginnend mit der Jahrgangsstufe 5 unterstützen wir die Wahrnehmungs -und Denkfähigkeit unserer Schülerinnen und Schüler bezüglich des Umgangs mit unterschiedlichsten Textformaten, Arbeitstechniken und Arbeitsmethoden.

Während in der Beschäftigung im Umgang mit literarischen Texten, neben methodischen Ansätzen, insbesondere die emotionalen und kreativen Wahrnehmungen gefördert werden sollen, schult die Arbeit mit und an Sachtexten die Entwicklung von strukturellen und konzeptionellen Denkansätzen.

Hier leistet unser Unterricht einen grundständigen Beitrag für die Arbeit nicht nur in den profilbildenden Fächern.

Der zum Schuljahr 2017/18 neu einzuführende Rahmenlehrplan formuliert diesbezüglich klare Ziele für den Unterricht, die wir mit dem Blick auf das Profil unserer Schule konsequent umsetzen wollen.
Das bedeutet, dass die SuS die Sprache und ihre Funktion als wichtigen Bestandteil ihres Lebens begreifen, als ein Mittel der Kommunikation, als Grundlage und Mittel zur Beherrschung fachsprachlicher Kompetenzen und zur Bewältigung alltäglicher Lebenssituationen.

Der Deutschunterricht am Heinrich – Hertz – Gymnasium wird in der 5. und 6. Klasse mit je 5 Wochenstunden unterrichtet, ab der 7. Klasse mit jeweils 4 Stunden pro Woche.

Der Unterricht findet im Block von jeweils 90 Minuten statt, sodass die Möglichkeit gegeben ist, den Unterricht abwechslungsreich und mit einem hohen Anteil an selbstbestimmten Lernen auszugestalten.

Insbesondere verfolgen wir, mit dem Blick auf das Schulprofil, das Ziel, kompetenzorientiert und fächerverbindend zu arbeiten und somit Wissen und Können der Schülerinnen und Schüler möglichst umfassend zu vernetzen.

Die Arbeit wird durch neue Lehrbücher als auch interaktive Medien unterstützt.

Diese helfen den Schülern, ein hohes Maß an Eigenständigkeit zu entwickeln, indem sie eigene Ideen denkend vorausplanen, ihnen kreativ nachgehen, sie mit dem Blick auf die verschiedenste Themen und Probleme umsetzen.

 

Schauen Sie selbst und entdecken Sie, wie die Schüler im Unterricht am Heinrich-Hertz - Gymnasium interaktiv tätig sind!