Linguistik Olympiade

Die Internationale Linguistik-Olympiade (IOL) ist ein Wettbewerb, bei dem Schülerinnen und Schüler aus über 30 Ländern knifflige Aufgaben zum Entziffern von unbekannten Schriften und exotischen Sprachen lösen. Das Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS) in Berlin führt den nationalen deutschen Auswahlwettbewerb durch.

Internationale Linguistik-Olympiade 2019

Linguistik-Olympiade 2019 Nicht leicht mit den vielen Abkürzungen. Neben den bekannten Akronymen IMO (Internationale Mathematik-Olympiade) und IOI (International Olympiad in Informatics) kommt nun eine neue Olympiade hinzu. Michał Boroń (10. Klasse) hat an der 17. Internationalen Linguistik-Olympiade (IOL) in Yongin (Südkorea) teilgenommen.

Dieses Jahr waren 53 Teams aus 36 Ländern dabei, insgesamt 209 Teilnehmer*innen. Die Wettkämpfer müssen sich mit Problemen der praktischen Sprachwissenschaft und theoretischen Linguistik auseinandersetzen, z.B. in der Sprache Yurok (eine algische Sprachfamilie, die von 20–100 Menschen in Nordwestkalifornien gesprochen wird). Diesmal hat es noch nicht mit einer Medaille für Michał geklappt. Aber es war sicher eine ganz neue und sehr interessante Erfahrung für ihn.

Das Deutsche Team konnte insgesamt ein Honorable mention gewinnen.

 

IOL_2020

Internationale Linguistik-Olympiade 2020

Nachdem Michał schon im letzten Jahr so erfolgreich teilgenommen hat, gilt er nun schon als alter Hase. Seine Erfahrungen konnten ihm somit in diesem Jahr sehr nütze sein. 

Die 10 besten Schüler*innen der 2. Runde nahmen an der Endrunde am 13.-14.06.2020 teil. Die Endrunde fand online statt. Nach einem Tag intensiver Online-Trainings unter Mitarbeit von Wissenschaftler*innen aus mehreren Ländern wurde am folgenden Tag eine dreistündige Klausur unter Videoaufsicht geschrieben.

Hier die die Ergebnisse der Endrunde:

1. Platz: Michał Boroń, Heinrich-Hertz-Gymnasium, Berlin

2. Platz: Georgi Kocharyan, Dossenberger-Gymnasium Günzburg, Günzburg, Bayern

3. Platz: Jacqueline Guitu, Königin-Katharina Stift, Stuttgart, Baden-Württemberg

4. Platz: Louis Cho, Gymnasium Hochrad, Hamburg

Man sollte erwähnen, dass Michał Boroń das perfekte Ergebnis mit voller Punktzahl erreichen konnte. 

Alle vier Teilnehmer*innen werden als Mitglieder der Deutschen Nationalmannschaft nominiert. 

Leider kann aufgrund der Corona-Maßnahmen die Internationale Linguistik-Olympiade 2020 vom 20. bis 24. Juli in Ventspils, Lettland nicht stattfinden. Wir hoffen aber auf eine Teilnahme im nächsten Jahr. 

Wer mal einen Blick auf die Aufgaben und Probleme werfen möchte, der schaue hier: Aufgaben und Probleme der Internationalen Linguistik Olympiade

Ralf Dorn, Fachleiter Informatik 

 

 

 Logo Partnerschule Logo Schulpreis