Kursfahrt der Oberstufe in das Naturschutzgebiet Toskanisches Archipel (Giglio, Italien)

„Das Prinzip aller Dinge ist Wasser; aus Wasser ist alles, und ins Wasser kehrt alles zurück.“

Das Zitat des griechischen Philosophen und Mathematikers Thales von Milet kann man zumindest für den Bereich der belebten Natur so uneingeschränkt stehen lassen. Da liegt es im Fach Biologie nahe, sich mit dem Lebensraum Wasser etwas näher zu beschäftigen, zumal wenn diese Naturwissenschaft auch noch an einer Schule unterrichtet wird, die das Synonym H20 für seinen Namen nutzt. Diesem Anspruch haben sich die für die Kursfahrt nach Giglio-Italien verantwortlichen Lehrkräfte mit ihrem Angebot einer Fahrt in den toskanischen Archipel gestellt. Hauptsächlich für den Leistungskurs Biologie, aber auch für interessierte Lernende aus anderen Kursen, bietet unsere Schule Kursfahrten zum Institut für Marine Biologie (IfMB) nach Giglio (Italien) an. Neben den vom Institut angebotenen Kursen haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, im Rahmen eines angeleiteten Schnorchelns an der Küste der Insel Giglio die Ökologie des Mittelmeeres praktisch zu erforschen.

Die Lernenden erwerben Kenntnis über Verhalten, Anpassungen und Merkmale der marinen Fauna und Flora an lebenden Objekten.

Die Kurse sind dabei derart aufgebaut, dass im Rahmen der Veranstaltung lebendes Kursmaterial (siehe exemplarische Arten der Mittelmeerfauna und -flora) im Mittelpunkt der Arbeit der Lernenden steht. Hierbei stehen optische Hilfsmittel wie Mikroskope und Binokulare zur Verfügung. Das zu untersuchende Probenmaterial wird aus bis zu 40m Tiefe von Mitarbeitern des IfMB beschafft. Sie sortieren es, versorgen es mit Frischwasser, bereiten es zur Bearbeitung auf und bringen es im Anschluss an den Kurs zurück in dessen Lebensraum.

Die Lernenden beobachten Flora und Fauna bei geführten Schnorchelgängen im Ökosystem Mittelmeer.

Um geschützte oder sensible Organismen zu studieren, sind die Kursteilnehmer/innen eingeladen, diese direkt im Meer während eines geführten Schnorchelganges zu beobachten. Die hierbei erlebte Vielfalt an Organismen hinterlässt bei den Lernenden stets einen bleibenden Eindruck. Nach mehrjähriger Exkursionserfahrung hat sich gezeigt, dass halbtägiges Arbeiten im Kursraum und halbtägige Freilandaktivität sinnvoll sind.

Die Lernenden erhalten Einblicke in die Ökologie der mediterranen Flora.

Auf einer Wanderung über die Insel lernen die Kursteilnehmer/innen ausgewählte Pflanzen des Naturschutzgebietes kennen. Hierbei erhalten sie vertiefende Einblicke in das Ökosystem der Macchie. Abgeschlossen wird diese Exkursion durch einen Besuch der wunderschönen Altstadt von Giglio-Castello.

Beispielhaft für die Lerninhalte steht das diesjährige Kursprogramm.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Uwe Prigann, Johannes Meister und Johannes Neumann, Fachbereich Biologie