Logo der Internationalen Physikolympiade

Tristan Großkopf (Klasse 12) konnte sich bei der sehr schweren 2. Runde der Internationalen Physikolympiade qualifizieren. Er ist damit unter den besten 50 Teilnehmern bundesweit. Die 3. Runde findet Ende Januar 2017 erstmalig am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Greifswald statt. Von dort geht es dann über die Finalrunde am Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY) für die fünf besten Teilnehmenden im Juli 2017 zur Internationalen PhysikOlympiade nach Bali. Wir wünschen Tristan viel Erfolg, dass er auch die weiteren Auswahlrunden erfolgreich meistert.

Klasse 9-1 ist Sieger beim Vattenfall-Cup

Die heutigen 26. Basketballschulmeisterschaften standen unter dem Stern der Heinrich-Hertz-Schule.

Mit fünf der neun angetretenen Mannschaften in der Wettkampfklasse III waren wir stark vertreten.

Gleich zu Beginn traten die 9-1 überragend auf, ungeschlagen fanden sie ihren Weg ins Finale und marschierten auch dort ohne Probleme zum Sieg.

Während sich die 9-1 mit raffinierten Spielzügen und guter Verteidigungsleistung auszeichneten kämpften die 6. Klassen wie Löwen. Wuselig und flink zeigten sie tolle Angriffe und integrierten alle in die Aktionen. Obwohl noch zu Beginn viel Respekt dem großen Gegner gezollt wurde fanden sie zu ihrer eigenen Stärke, denn die lag definitiv in der Kooperation und dem unbändigen Teamgeist.

Nach dem Finale der „Kleinen“ starteten die „Großen“ ins Turnier. Gegen drei weitere Mannschaften mussten sie ran beim Spielsystem –Jeder gegen Jeden-. Und genau mit dieser Spannung, zu wissen, dass nach einer Niederlage der Gesamtsieg verloren ist, bestritt die 12. Klasse das erste Spiel gegen das Dathe-Gymnasium. Hoch konzentriert, organisiert und mit dem Quäntchen Glück beim Korbwurf ging es gestärkt mit Selbstbewusstsein ins zweite Spiel gegen den stärksten Gegner, dem Andreas-Gymnasium. Doch gegen die starken Individualleistungen war in der ersten Hälfte nichts auszurichten. Aber mit Ehrgeiz und der besseren Fitness kämpften sich die „Guys“ wieder ran. Jedoch wollte am Ende der Ball dann doch öfter durchs Andreas-Körbchen und das Spiel war verloren. Im letzten Spiel trumpften die Heinrich-Hertz-Guys dann auf und ließen der Hermann-Hesse-Schule keine Chance auf den Sieg. Somit holten sie sich den verdienten zweiten Platz.

Abseits des Spielfelds fielen die Hertz-Schüler mit ihren ehrgeizigen Absichten auf. An einem Taktik-Brett besprachen sie Offense und Defense und trieben sich immer gegenseitig zu Höchstleistungen an.

Friederike Kempter, Sportlehrerin

Besuch bei BASF

 

Der Grundkurs Französisch des 11. Jahrgangs hat zum Deutsch-Französischen Entdeckungstag des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW) den Berliner BASF-Sitz besucht.

Am 23. November 2016 haben wir – der Französisch-Grundkurs des 11. Jahrgangs und Frau Drohla – im Rahmen des Deutsch-Französischen Entdeckungstages den Sitz des Chemie-Konzerns BASF besucht. Um 9 Uhr trafen wir uns am Eingang des großen Bürokomplexes, der schon von der S-Bahn aus gut sichtbar ist und in dem alle Standorte der BASF in Europa, Asien und Afrika verwaltet werden.

Drinnen angekommen bekam jeder ein amtlich wirkendes Namensschild, mit dem ausgestattet wir uns gleich schon viel offizieller vorkamen.

Ganzen Artikel lesen

Absolvententreffen 2016

Am 26. November fand es statt, das Absolvententreffen anlässlich des 55ten Namenstages unserer Schule. Veranstaltungsort war der Bunsensaal in Adlershof, in dem die Schule  1961 auch den Namen "Heinrich Hertz" erhielt. Der älteste Teilnehmer hat sein Abitur im Jahre 1953 gemacht, die jüngsten waren noch aktive Schüler der Schule. Sie unterstützten beim Einlass, präsentierten das Schulhofprojekt und gaben bereitwillig Auskunft über das derzeitige Schulleben. Auch sie blieben bis zum Schluss und interessierten sich vor allem für die Erfahrungen der noch jüngeren Absolventen beim Studium.

Am Vormittag nutzten etliche Absolventen das Angebot die Schule zu besichtigen. In kleinen Gruppen ging es durch alle Etagen. Klassenräume und Fachräume weckten Erinnerungen selbst bei Absolventen, die gar nicht in das Gebäude in der Rigaer Straße zur Schule gegangen sind. Gespräche über gemeinsame Lehrer, Schultraditionen, die damalige und heutige Schulpolitik brachte Ehemalige aus verschiedenen Jahrgängen zusammen. Die mitgebrachten Kinder begeisterten sich natürlich an den Tieren in der Biologieetage aber auch an den interaktiven Whiteboards.

Vielen Dank auch an unseren Hausmeister, der extra am Sonnabend in die Schule kam.

 

Auf der  Alumni-Seite findet man die Bildergallerie sowie eine Statistik über die Abiturjahrgänge der Teilnehmer.

Informatik-Biber Logo

Beim 10jährigen Jubiläum des Biber-Wettbewerbs in Informatik haben die Schülerinnen und Schüler des Heinrich-Hertz-Gymnasiums mit fantastischen Ergebnissen abgeschnitten. Unsere Schule nimmt seit drei Jahren an diesem Wettbewerb teil. Die Begeisterung für den Biber spiegelt sich auch in den stetig zunehmenden Teilnehmerzahlen wieder. So haben insgesamt 297 Schülerinnen und Schüler  unserer Schule teilgenommen. Weltweit starteten in diesem Jahr 290 000 Schülerinnen und Schüler. Darunter sind auch Schulen aus Asien, Amerika und Afrika.

Folgende Ergebnisse liegen vor:

1. Preis: 62 Schülerinnen und Schüler (letztes Jahr 21)

2. Preis: 57 Schülerinnen und Schüler (letztes Jahr 21)

3. Preis: 104 Schülerinnen und Schüler (letztes Jahr 107)

Allen Preisträgern her(t)zlichen Glückwunsch!

Ralf Dorn, Fachleiter Informatik

Zero Robotics Logo

Zero Robotics, das ist ein etwas anderer Informatikwettbewerb. Natürlich geht es auch hier um möglichst effektives und zielorientiertes Programmieren, aber es stehen auch besonders Teamarbeit und das Finden einer gemeinsamen Strategie im Mittelpunkt. Es ist ein spannender, internationaler Wettbewerb, der von der NASA und der europäischen Raumfahrtorganisation ESA ausgeschrieben wird. Die Teams müssen für sogenannte SPHERES, kleine sattelitenähnliche Roboter, Programme schreiben und treten dann im Rahmen einer Geschichte rund um den Mars gegen die vielen anderen Teams an. Herausforderungen sind unter anderem eine begrenzte Codegröße und eine festgelegte Spielzeit. Mehrere Phasen in 2D und 3D müssen bewältigt werden, um im Leaderboard aufzusteigen und so weiter am Wettbewerb teilnehmen zu können. Anschließend gibt es sogar eine Allianzphase, in welcher man mit Teams von anderen Kontinenten kooperieren und gemeinsam arbeiten muss. Daher ist besonders das Kommunizieren untereinander wichtig, weshalb auch regelmäßig Online-Treffen stattfinden. Dabei ist ja angeblich genau Kommunikation oft eine Schwäche der Hertzschüler…aber ich glaube Zero Robotics kann da das Gegenteil beweisen. Zuerst laufen die Programme nur als Simulationen, doch beim Finale werden die Ergebnisse der Besten sogar real auf der ISS getestet. Natürlich ist es manchmal schwierig bei elf Teammitgliedern aus drei verschiedenen Klassenstufen zu erreichen, dass jeder auf dem Laufenden ist und alle Ideen verwirklicht werden können. Aber es macht doch allen viel Spaß und so hat es das Team unserer Schule bereits erfolgreich in die dritte Runde geschafft. Von anfänglichen 156 Teams bleiben aber zum Schluss nur wenige übrig, also wünsche ich unserem Team „Hertzattacke“ weiterhin viel Glück und Erfolg!

F. Johne

In diesem Jahr nahmen wir bereits zum 5. Mal an der auf dem Campus Adlershof teil.

Der Besucherstrom wollte nicht abreißen. Insbesondere Kinder hatten viel Spaß bei den zahlreichen Experimenten.

Zum 5. Mal waren wir bei der Langen Nacht der Wissenschaften auf dem Campus Adlershof. 20 Schüler und 12 Lehrer experimentierten gemeinsam mit den zahlreichen Besuchern in den Fachgebieten Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik.

Ob beim Mikroskopieren, der Untersuchung von Farbstoffen, beim Testen selbst geschriebener Computerprogramme, dem Knacken mathematischer Knobelaufgaben oder beim Selbstversuch auf dem Drehschemel, die Besucher aller Altersstufen hatten viel Spaß, interessante Fragen und bekamen auch die entsprechenden Antworten.

Besondere Freude kam auf, wenn auch immer wieder ehemalige Schüler oder deren Angehörige unsere Stände besuchten und in Erinnerungen schwelgten.

Zufrieden und erschöpft brachen wir lange nach 22:00 Uhr unsere Zelte ab und kommen im nächsten Jahr bestimmt wieder.

Logo der Internationalen Physikolympiade

12 Schüler nahmen an der 1. Runde der diesjährigen Internationalen Physikolympiade teil. Großartige 8 Schüler konnten sich für die nächste Runde qualifizieren, einige mit fast voller Punktzahl.

Her(t)zlichen Glückwunsch an Jonas Wanke (11),  Leon Feyer (12), Tristan Großkopf (12), Jessica-Javkhlan Sergelen (10), Richard Kindler (12), Justin-Jargal Sergelen (12), Grigory Kornilov (10) und Katharina Lohse (11) und natürlich viel Erfolg bei der Bearbeitung der Aufgaben der zweiten Runde. Die findet man bereits auf der IPhO-Seite.

 

Portrait Branko Juran

Jetzt steht es fest: Branko Juran (Klasse 11) gehört zur 6-köpfigen deutschen Mannschaft der Internationalen Mathematik-Olympiade (IMO).

Die IMO 2016 wird vom 6. bis zum 16. Juli in Hongkong stattfinden.

Damit schickt das Heinrich-Hertz-Gymnasium in diesem Jahr zwei Schüler zu internationalen Wettbewerben.

Her(t)zlichen Glückwunsch an Branko - und toi, toi, toi!

Logo Bundeswettbewerb Informatik

Die Endrunde des 34. Bundeswettbewerbes Informatik findet dieses Jahr vom 20.9. bis 23.9.2016 in Jena statt. Von unserer Schule nehmen Marian Dietz und Marvin Gazibaric teil. In Jena werden sich die besten 28 Nachwuchsinformatiker in einem zweitägigen umfangreichen Prüfungsverfahren messen. Wir wünschen beiden Schülern viel Erfolg.