Stolpersteine für Grothendieck

Alexander Grothendieck (28.03.1928 - 13.11.2014) ist der bedeutendste Mathematiker des 20. Jahrhunderts und der Begründer der modernen Mathematik. Er ist der Sohn des von den Nazis in Auschwitz ermordeten ukrainischen Juden Alexander Schapiro.

Die französische Mathematikprofessorin Sylvie Paycha von der Universität Potsdam hatte die Idee, einen Stolperstein zu Ehren von Grothendiecks Familie zu verlegen und dies gemeinsam mit Schülern unserer Schule vorzubereiten. Zusammen mit ihrem Kollegen, dem indischen Dozenten Dr. Chandechekar Devchand, löste sie in unserer Schule eine regelrechte Grothendieck-Begeisterung aus.

Die Klasse 9-3 beschäftigte sich mit Alexander Grothendieck im Geschichts- und im Deutschunterricht. Professorin Paycha und Dr. Devchand führten mit der Klasse 9-3 einen ganzen Projekttag zu Grothendiecks Mathematik durch. Hier wurden sie noch durch einen italienischen Kollegen, auch von der Uni Potsdam unterstützt.

Durch einen Kuchenbasar konnte die Klasse 9-3 einen der drei Stolpersteine finanzieren.

Die beteiligten Lehrer für Deutsch, Geschichte und Mathematik, aber auch die Kunst- und Englischlehrer waren an mehreren Projekten mit viel Engagement beteiligt.

Höhepunkt war dann aber der 22. März 2017. An diesem Tag hielt erst der Absolvent unserer Schule, Professor Peter Scholze, einen Vortrag zur Mathematik Grothendiecks. Anschließend fand in der Brunnenstraße 165 die Stolpersteinverlegung statt. Viele Gäste aus dem In- und Ausland durften wir zu beiden Veranstaltungen begrüßen. Den Abschluss bildete dann eine offene Diskussion über das Wirken von Alexander Grothendieck im Café Süßer Wolz in der Brunnenstraße 165. Schüler der 9-3 hatten hierfür Kulturbeiträge vorbereitet. Außerdem spielten Flüchtlingskinder aus der Notunterkunft Moabit auf der Flöte.

Besonders beeindruckend war hier der Auftritt von Professor Winfried Scharlau, der eine sehr umfassende und bewegende Biographie über Alexander Grothendieck und seine Familie verfasst hat und sehr emotional die Fragen der Anwesenden beantworten konnte.

Peter Scholze

„Er gilt als eines der größten Mathe-Talente dieser Zeit.“ (Tagesspiegel 09.06.2016)

Im Rahmen des Stolperstein-Projekts für Alexander Grothendieck und seine Eltern wird am Vormittag des 22. März 2017 Professor Peter Scholze vor der Oberstufe des Heinrich-Hertz–Gymnasiums einen Vortrag zum mathematischen Erbe Grothendiecks halten.

Peter Scholze, der 2007 sein Abitur an unserer Schule ablegte, gehört mittlerweile zu den renommiertesten Mathematikern Deutschlands bzw. der Welt. Er ist zur Zeit an der Universität Bonn tätig und erhielt für seine Leistungen zahlreiche deutsche und internationale Preise, wie zum Beispiel den Leibniz-Preis als auch den Akademiepreis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften allein im Jahr 2016.

Wir freuen uns sehr, dass er nun zu diesem speziellen Anlass zu unserer Schule zurückkehrt.

Ines Kumanoff

Mathematik-Olympiade

Die 3. Stufe der diesjährigen Mathematikolympiade war auch in diesem Jahr für unsere Schule ein Erfolg!

Herzlichen Glückwunsch an alle Starter der Schule! In allen Klassenstufen wurden vordere Plätze erkämpft, in 5 Klassenstufen kommen die Sieger aus unserer Schule! Eine Übersicht über die Ergebnisse findet ihr hier.

Denkt an die Siegerehrung am 11.03.2017! Dort werdet ihr auch erfahren, wer welchen Preis errungen hat (informiert mich bitte, falls ihr verhindert seid) und wer in diesem Jahr zur 4. Stufe nach Bremerhaven fährt.

Hert(z)lichen Dank auch an alle Helfer! Egal, ob als Aufsicht bei den Klausuren, als Korrektor oder in der Versorgungstruppe. Ohne euch wäre es nicht möglich gewesen, die 3. Stufe  in unserer Schule zu organisieren! Ihr habt durch euren Einsatz die Gäste unserer Schule beeindruckt und mit dazu beigetragen, dass wir ein würdiger Gastgeber sind.

Und denkt daran: die 57. Mathematikolympiade kommt bestimmt.

Sabine Jürß, Mathematiklehrerin

 

Jugend forscht

Wie jedes Jahr ist unsere Schule beim beliebten Wettbewerb für Nachwuchsforscher Jugend forscht bzw. Schüler experimentieren mit zahlreichen Projekten vertreten. Dieses Mal traten wir mit 5 Projekten in den Bereichen Mathematik/Informatik, Arbeitswelt und Technik an. Und das sehr erfolgreich. Katharina Melisande Albrecht und Jonas Wanke erhielten gleich für zwei Projekten den 1. Preis. Rudolf Lehner erhielt für sein Projekt den 3. Preis. In der Sparte Schüler experimentieren bekamen Ferdinand Karnath und Adrian Greif, sowie die drei Mädchen Lina Kakuschke, Julia Malitzki und Mariella Benkenstein den 1. Preis. Der Wettbewerb steht in diesem Jahr unter dem Motto Zukunft - ich gestalte sie! Alle 1. Preisträger sind automatisch zur Landesrunde von Jugend forscht/Schüler experimentieren delegiert. Die Landesrunde findet vom 21. - 22.03.2017 auf dem Gelände der Firma Siemens am Rohrdamm statt.

Eine Auflistung mit ausführlicher Beschreibung der Projekte und einige Impressionen findet man hier.

Preisverleihung TOEFL-Test

Der Englisch-Sprachwettbewerb mit dem TOEFL® Junior & TOEFL® ITP für Schulen aus Deutschland, Österreich & der Schweiz

Das Heinrich-Hertz-Gymnasium gewinnt zum 3. Mal in Folge den Schulpreis!

Wir sind aber nicht nur die beste aller 41 teilnehmenden Schulen, sondern haben auch die beste Klasse in den Jahrgangsstufen 9, 11, und 12 sowie 3 beste Schüler in Klasse 9 und den besten Schüler in Klasse 11.

Her(t)zlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg!

Direktor Professor Ernst Brumme

15. Oktober 1922 - 26. Januar 2017

Wir trauern um den langjährigen Direktor unserer Heinrich-Hertz-Oberschule.

Getragen von der Vision mathematisch begabte Schüler in besonderer Weise zu fördern, prägte er in seiner Amtszeit (1966 - 1979) die Entwicklung unserer Schule zur renommierten und erfolgreichen Spezialschule „Heinrich-Hertz“. Damit legte er auch die Grundlage für die spätere Profilierung der Schule als Gymnasium besonderer pädagogischer Prägung.

In tiefer Trauer und großer Dankbarkeit werden wir seiner stets gedenken. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Im Namen des Kollegiums

Bärbel Cohaus

Plakat vom Filmfest Schule-ohne-Rassismus

Am 9. Februar 2017 findet unser 5. SOR Aktionstag statt.

In den verschiedenen Workshops, die größtenteils von Schülerinnen und Schülern der Oberstufe durchgeführt werden, beschäftigen sich die Klassen 8 bis 12 in diesem Jahr mit verschiedenen Filmen. Im Mittelpunkt stehen Filme, Dokumentationen bzw. Musikclips, die sich mit anderen Kulturen oder Lebensweisen beschäftigen oder unsere Ansichten hinterfragen.

Das sind unsere diesjährigen Workshopleiter: Ivo Richert, Lennard Buttgereit, Alexander Wiedrich, Jonas Strube, Justus Schikora, Tung Bui, Janosch Glöckner, Yannick Bigalke, Rosa Marie Eckert, Karoline Gladrow, Sofija Petrovic, Liane Nguyen, Milena Djatchkova, Katharina Lehmann, Zoe Fabel.

Vielen Dank vorab für euer Engagement.

Andrang am Buffet

Der Tisch war gut gedeckt. Nicht nur am reichhaltigen Buffet im Foyer begeisterten sich unsere zahlreichen Gäste am Tag der offenen Tür. Alle Fachbereiche hatten sich gut vorbereitet. Schüler, Lehrer, Elternvertreter, Mitglieder der Fördervereins und auch ehemalige Schüler zeigten, was unsere Schule so zu bieten hat.

Ob bei mathematischen Knobeleien, verblüffenden Physikexperimenten, der spektakulären Chemieshow oder unseren zahlreichen Tieren in der Biologie konnten die zukünftigen Schüler ihren Wissensdurst löschen oder ihren experimentellen Spieltrieb ausleben. Die Informatiker boten einen ersten kleinen Programmierkurs. Fachlich kompetent wurden die Besucher von den betreuenden Schülern und Lehrern unterstützt.

Auch die weitere Fachbereiche wie Sprachen, Gesellschaftswissenschaften, besondere Schulprojekte wie Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage luden mit Ausstellungen, kleinen Spielen und Gesprächen zum Verweilen ein. Im Nebengebäude stellten sich die Fachbereiche Sport und Kunst vor.

Die Informationsveranstaltungen wurden umrahmt von unserem Chor und unseren Instrumentalisten. Nach diesem gelungenen Tag der offenen Tür freuen wir uns auf unsere begeisterten neuen Schüler und bedanken uns bei allen Helfern.

Weitere Bilder gibt es in der Galerie.

 

Branko Juran und Theo Paul Müller

Branko Juran (Klasse 12) konnte nun schon zum dritten Mal in Folge den 1. Preis im Bundeswettbewerb Mathematik erreichen. Damit ist er dreifacher Bundessieger. Wir gratulieren zu diesem tollen Erfolg. Außerdem konnte Theo Paul Müller (Klasse 10) einen hervorragenden 2. Preis erzielen. Mit diesen Leistungen qualifizieren sich beide für das Auswahlverfahren zur Internationalen Mathematik-Olympiade (IMO) 2017. Dieses Jahr wird die Olympiade der weltbesten Mathematiker in Rio de Janeiro stattfinden.

Wir wünschen viel Glück und Erfolg

Logo der Internationalen Physikolympiade

Tristan Großkopf (Klasse 12) konnte sich bei der sehr schweren 2. Runde der Internationalen Physikolympiade qualifizieren. Er ist damit unter den besten 50 Teilnehmern bundesweit. Die 3. Runde findet Ende Januar 2017 erstmalig am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Greifswald statt. Von dort geht es dann über die Finalrunde am Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY) für die fünf besten Teilnehmenden im Juli 2017 zur Internationalen PhysikOlympiade nach Bali. Wir wünschen Tristan viel Erfolg, dass er auch die weiteren Auswahlrunden erfolgreich meistert.